Hallo liebe Kinder, sehr geehrte Eltern und Lehrkräfte,

mein Name ist Franziska Reinhold und ich bin als Schulsozialarbeiterin an der Grundschule Gebrüder Alstein tätig. Ich bin staatlich geprüfte Ergotherapeutin und Sozialarbeiterin (B.A.). Als Ansprechpartnerin für Schüler*innen, Eltern/ Erziehungsberechtigte und Lehrer*innen unterstütze ich dabei Schule als positiven Lernraum mit zu gestalten.
 

Was ist Schulsozialarbeit?
Schulsozialarbeit ist ein zusätzliches, offenes sozialpädagogisches Angebot innerhalb des Schulrahmens und ergänzt den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule. Sie richtet sich an alle Beteiligten des Schullebens.
Schüler*innen erhalten Hilfe, Unterstützung und Beratung, bei Problemen und Nöten die ihnen innerhalb des Schullebens und in schwierigen Lebensphasen begegnen. Einzelfallarbeit/ Gruppenarbeit, Lernhilfen sowie präventive Übungen zum Kommunikations- und Sozialverhalten sind Inhalte meiner Tätigkeit.
Eltern können sich an mich wenden um Beratung, Begleitung bei schulischen oder persönlichen Schwierigkeiten zu erhalten. Darüber hinaus können weitere Unterstützungs- und Hilfsangebote vermittelt werden.
Lehrkräfte und Schulleitung sind für mich wichtige Kooperationspartner. In enger Zusammenarbeit werden Unterstützungsangebote für einzelne Schüler sowie ganze Klassen erarbeitet.
Alle Beratungsgespräche werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.

Sie finden mich im 1. Obergeschoss, Raum 106/ Helsinki.
Meine Sprechzeiten sind Montag bis Freitag außer mittwochs von 7:30 – 9:00 Uhr.
Gern können Sie mich auch telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Tel.: 0175 5014739
Mail: sozialarbeit@alstein.de

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und eine gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Franziska Reinhold

Projekt „Hund in der Schule“

Seit Mai 2019 arbeite ich zusammen mit Carlo, meinem ausgebildeten Besuchshund, zusammen an der Grundschule Gebrüder Alstein.

Warum ein Hund an der Schule?

Zahlreiche Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Studien belegen inzwischen die positiven Wirkungen eines Hundes in der Schule. Die Anwesenheit eines Hundes

  •     steigert die Aufmerksamkeit
  •     fördert die soziale Integration einzelner Schüler*innen
  •     schafft eine freundliche und lockere Atmosphäre
  •     fördert einen intensiveren und freundlichen Umgang miteinander
  •     senkt den Geräuschpegel
  •     mindert aggressives Verhalten
  •     sorgt dafür, dass die Schüler*innen lieber zur Schule gehen.

Wie sieht die Arbeit mit dem Hund aus?

  • Hund als Unterstützung in der Einzelfallarbeit (Kommandoarbeit, Körpersprache)
  • Hundebesuch als Belohnung im Unterricht (Klasse hat ein Ziel erreicht)
  • Hunde AG (Wissen rund um das Thema Hund erlangen, Umgang mit dem Hund lernen, Tricks beibringen)
  • Begleitung bei sozialen Kompetenztrainings (Förderung der sozial-emotionalen Fähigkeiten)
  • der Hund als Sportpartner (Spaß an Bewegung, Parcours durchlaufen)
  • Leseförderung mit Hund (angsfreies Vorlesen, da Hund nicht urteilt, Verbesserung der Lesefertigkeit)
  • Schreibförderung mit Hund (Plakatgestaltung, Briefe an den Hund)